RST-MED Win Integration von eAU und eRezept 


>> RST-Software
>> RST-MED Win

Inhalt dieser Seite:
eAU
eRezept

Weitere Seite über:
Kassenabrechnung
Labordatenübertragung
Integration von eAU und eRezept in RST-MED Win

Seit Juli 2021 ist RST-MED Win für den Einsatz von KIM und der eAU zertifiziert. Das KIM-Modul (Kommunikation im Medizinwesen) ist auch Voraussetzung für den Mail-Versand der eAU (elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung).

Im Februar 2022 erfolgte dann der erfolgreiche Abschluss des Zertifizierungsverfahrens für das eRezept.
Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)

Die Zeit seit der Zertifizierung der eAU wurde für umfangreiche Tests und Optimierungen des Ablaufs bei der eAU und im KIM-Modul verwendet. Bei der Erstellung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann einfach zwischen dem konventionellen Ausdruck und der eAU unterschieden werden.

Erstellung einer eAU in RST-MED Win.

Nur bei einer gewünschten Vorschau des eAU-Formulars (erstellt mit dem KBV-Stylesheet) ist eine zusätzliche Angabe im Formular notwendig. Ansonsten ist der gesamte Ablauf wie bisher gewohnt.

Vorschau der eAU nach KBV-Stylesheet.

Aufgrund der zusätzlichen Schritte und dem Signieren der eAU dauert der gesamte Ablauf etwas länger als beim einfachen Formulardruck. War der Versand nicht erfolgreich, wird automatisch der komplette Ausdruck aktiviert. Der Versand der eAU kann in diesem Fall später wiederholt werden.

Protokoll der eAU in der Patientenkartei.

Alle Schritte werden in der Karteikarte/Patientenakte protokolliert. Der erfolgreiche Versand der eAU per KIM-Mail zusätzlich im KIM-Mail-Protokoll. Die eAU-Funktionalität ist seit Februar in allen Praxen mit KIM-Client und KIM-Modul verfügbar.
/\
Das elektronische Rezept (eRezept)

Obwohl der Einsatz des eRezeptes noch nicht verpflichtend ist und es aufgrund der jeweiligen EDV-Strukturen teilweise noch individuelle Konfigurationsprobleme gibt, ist der Einsatz in RST-MED Win seit Ende April 2022 möglich.
Auch hier werden die Erfahrungen im Echteinsatz noch weitere Verbesserungen in der Bedienung und im Ablauf ergeben. Bei der Erstellung des Rezeptes (bisher nur Muster 16) kann ebenfalls zwischen dem konventionellen Ausdruck und dem eRezept unterschieden werden. In einigen Fällen erfolgt dies automatisch, da (noch) nicht für alle Kostenträger bzw. alle Verordnungen ein eRezept möglich ist.


Erstellung eines eRezeptes in RST-MED Win.

Analog zur eAU ist auch beim eRezept nur bei einer gewünschten Vorschau des Formulars (erstellt mit dem KBV-Stylesheet) eine zusätzliche Angabe notwendig. Ansonsten ist der gesamte Ablauf wie gewohnt.

Vorschau des eRezeptes nach KBV-Stylesheet.

Pro Präparat wird intern ein eigenes Rezept erstellt, mit einem Abrufkode versehen, signiert und verschickt. In der Vorschau können diese bis zu drei Präparate einzeln angezeigt werden. Aufgrund der zusätzlichen komplexen Schritte dauert die Erstellung/Ausdruck eines eRezeptes im Vergleich zum konventionellen Ausdruck spürbar länger.

Neuer Ausdruck des eRezeptes mit Barkode.

Im Papierausdruck werden dann die bis zu drei Präparate wieder zusammen ausgedruckt, der Abrufkode als Barkode vor jedes Präparat und alle drei Abrufkodes zusätzlich gesamthaft in einem großen Barkode aufgedruckt. Nur über diesen Kode ist das Einlösen des Rezeptes möglich.
/\

RST-Software RST-MED Win MEDStation Bildverarbeitung


  © 2022, Dr. Rainer Steinbrecher Softwareentwicklung, Am Hofacker 7, 36329 Romrod